Bridget Jones’s Diary

Fr 12. / Sa 13. / So 14. Oktober 2001
20.00 Uhr

(Schokolade zum Frühstück)

deutsch, ab 12 Jahren

Bridget Jones, Anfang dreissig und immer noch ledig, ist auf der ständigen Suche nach dem Traumprinzen, führt einen aussichtslosen Kampf gegen Zigarettenkonsum und überflüssige Pfunde und tritt auf Partys, nach dem obligaten Glas zu viel, mit Vorliebe von einem Fettnäpfchen ins andere.

Helen Fieldings liebenswert verschusselte (Anti)heldin aus dem Roman «Schokolade zum Frühstück» wurde mit Renée Zellweger in der Hauptrolle zu filmischem Leben erweckt. Wer den Roman kennt, mag sich fragen, was eine texanische Schauspielerin (…mit Schweizerischen Wurzeln) in der Rolle der durch und durch englischen Bridget verloren hat. Doch dank Zellwegers einwandfreiem Akzent, dem Londoner Setting und durchwegs englischen Nebendarstellern bleibt die Angst vor vollständiger Amerikanisierung unbegründet.

Hugh Grant darf endlich einmal gegen seine Rolle als linkischer Romantiker («Four Weddings and a Funeral» «Notting Hill») anspielen. Er macht es mit sichtlichem Genuss: Als arroganter, sexy Boss von Bridget landet er bei ihr im Bett.

Ist das nun Ihr langersehntes Ticket ins Glück? Oder ist das, was sie bereits mit Hochzeitsfantasien als Ende ihres Singledaseins feiert, für ihn ein blosses Techtelmechtel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.