Antwort zum Leserbrief von Karin Schwiter vom 6. Juli 2019

Geschätzte Alt-Kantonsrätin Karin Schwiter

Leider verbreiten momentan die Mehrheit der politischen Parteien aber auch die Medien gebetsmühlenartig, heuchlerisch und hysterisch den angeblich von Menschen gemachten Klimawandel. Das Ganze hat altsozialistische, kommunistische Züge, weil genau auch bei diesen Parteireligionen (ehemaliger Ostblock) die Bürger täglich medial und politisch berieselt wurden. Geschätzte Karin, wieso hat der politische UN-Weltklimarat bei diesem sogenannten menschengemachten Klimawandel die Sonnenaktivität und die kosmischen Strahlungen nicht vertieft in den Studien berücksichtigt?

Wieso hat der UN-Weltklimarat unsere Tiefsee (Meere) mit den vielen Vulkanen, die grosse Mengen verschiedener Gase (CO2) ausstossen nicht in die Studien aufgenommen? Die Menschheit weiss mehr über den Mond als über die Tiefsee. Die Tiefsee ist übrigens weltweit einer der grössten CO2-Speicher, die bei Erwärmung CO2 abgibt, beim Abkühlen CO2 aufnimmt. Geschätzte Karin, wieso hat es in den letzten 10’000 Jahren auf unserer Erde 10 Wärmezyklen gegeben, die total 5’000 Jahre dauerten und das Klima teilweise wärmer war als wir es heute wahrnehmen. Zudem hat es in dieser Zeit etliche Male in den Alpen keine Gletscher gegeben, die Baumgrenze in den Alpen war viel höher als heute. Das sagt die Schweizer Stiftung für Alpenforschung. Dies alles hat es gegeben ohne die Abgase eines Flugverkehrs, Strassenverkehrs, ohne Ölheizungen. Zudem war die Weltbevölkerung ein Bruchteil von heute. Viele Klimahysteriker und Politiker betrachten hauptsächlich die letzten 150 Jahre (Industrialisierung). Das ist nur ein kleiner Mückenschiss in der Erdgeschichte. Zudem sind viele sogenannte Klimaforscher dem grossen Geld ausgeliefert, Klimaforschung ist heute ein Big Business mit Steuergeldern von der Politik manipuliert und teilweise massiv fehlgesteuert. Der angeblich menschengemachte Klimawandel mit religiöser Verbreitung, ist politisch nichts anderes als eine massive Geldumverteilung,. Zudem vernichtet er laut Studien mehr Arbeitsplätze als er neue schafft, z.B. in der Autoindustrie.

Geschätzte Karin, ich bin schon viel in der Welt herumgekommen, beruflich im ganzen Balkan, Türkei, Syrien, Jordanien, Saudi-Arabien und Irak, privat USA, Kanada, Kuba, Dominikanische Republik, Russland und viele europäische Länder. Wir Schweizer müssen weltweit betrachtet kein schlechtes Klima- und Umweltgewissen haben, wir sind heute schon Weltspitze.

Geschätzte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, in der Erdgeschichte hat es schon viele Klimawandel (Zyklen) gegeben. Das Klima ist nach meiner Meinung über alles betrachtet zu wenig erforscht. Es ist somit heuchlerisch, den Bürger und Steuerzahler so hinter’s Licht zu führen.

Tipp an den Steuerzahler: Einmal eingeführte Klimasteuern und Abgaben bringt man politisch nie mehr weg, noch verheerender ist, die Politik kann sie schleichend in Salami-Taktik immer mehr erhöhen.

Somit sinkt der Lebensstandard immer mehr, das will ja der planwirtschaftliche Sozialismus, eine weltweite Angleichung und Gleichmacherei.

Abschliessend noch 2 Suchbegriffe für eigene Recherchen in Google:
«ARD spricht Klartext über Klimawandel»
«IPCC zensiert Klimawissenschaftler – Klimaschwindel»


SVP-Kantonsrat Paul Fischlin, Oberarth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.