10 Fragen an die Gemeinderatskandidatin der SVP

Von: Werner Geiger

Frau Heimgard Vollenweider kandidiert auf der Liste der SVP der Gemeinde Arth. Da sie bei der Mehrheit der Bevölkerung nicht bekannt ist, soll Frau Vollenweider Gelegenheit bekommen, aufgrund eines kleinen Fragenkataloges Stellung zu nehmen und sich der Wählerschaft und damit der Bevölkerung vorzustellen.

Heimgard Vollenweider wie man sie beim Spazieren im Sägel oder in Arth antreffen kann.

Seit wann wohnen Sie und ihre Familie in der Gemeinde Arth?

Persönlich wohne ich seit 1993 in der Gemeinde Arth und war damals allerdings noch nicht verheiratet. In den folgenden Jahren lernte ich meinen jetzigen Mann kennen, mit dem ich mich im Jahre 2002 verheiratet habe. Seit dieser Zeit leben wir in Arth am See.

Was hat Sie bewogen von Zürich in die Innerschweiz zu ziehen?

Vor der Zeit in der Innerschweiz hatte ich in Zumikon mein Domizil, fand aber in Luzern als Geschäftsführerin des Restaurants Raben eine interessante Stelle. Vom Kanton Luzern und der Stadt fühlte ich mich allerdings nicht so angezogen, hingegen lernte ich im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit in Luzern und einem Ausflug auf die Rigi und in den Natur- und Tierpark Goldau diesen Teil der Innerschweiz zu schätzen. Damals besuchte ich auch das Freilichtmusical “Seldwyla” auf der Rigi und dies war die Zündung, dass ich mich vollends verliebte in die Berge und Seen in unmittelbarer Nähe der Gemeinde Arth.

Was sind die Gründe, weshalb Sie gerade die Gemeinde Arth gewählt haben?

Wie schon erwähnt, faszinierte mich die Gegend mit ihren Seen und Bergen, aber auch der Natur- und Tierpark als zusätzliches Naherholungsgebiet. Früher nahe an der Grossstadt Zürich lebend, war ich hier im Gegensatz überrascht wie Land und Leute im Talkessel von Arth, Oberarth und Goldau weitgehend ohne Hektik und Stress leben können, diese Ruhe hat mich überzeugt.

Was gefällt Ihnen an unserer Gegend besonders gut?

Die weitgehend intakte Natur, die ländliche Idylle und die verkehrstechnisch doch genialen Möglichkeiten sowohl mit dem öffentlichen als auch mit dem individuellen Verkehr in allen Richtungen, sei es in den Tessin oder nach Luzern, Basel oder an den Puls der Wirtschaft nach Zürich, zu gelangen. Die naturverbundene Landschaft gestattet mir, dass ich mit meinem Hund ausgedehnte Spaziergänge in den Sägel oder auch ins Bergsturzgebiet unternehmen kann.

Sind Sie Mitglied oder engagieren Sie sich in einem Verein in der Gemeinde Arth?

Leider bin ich aufgrund meiner geschäftlichen Tätigkeiten bis jetzt in keinem Verein ausser im Vorstand der SVP der Gemeinde Arth. Gerne würde ich mich in einer Organisation, welche sich um Jugendarbeit oder Jugendweiterbildung kümmert, mit meinem Wissen und Können engagieren.

Wie verbringen Sie ihre Freizeit oder welchen Hobbies frönen Sie?

Meine Freizeit verbringe ich gerne zu Hause und im Garten. Ich koche sehr gerne und lade oft Familie und Freunde zum Essen ein. Gemeinsame Spaziergänge mit unserem Hund und nicht zu vergessen meine Passion für das Jassen, füllen meine Freizeit aus.

Wie ist ihr beruflicher Hintergrund?

Meine Berufsausbildung habe ich an der Hotelfachschule Belvoir Park in Zürich gemacht und als diplomierte Hotelière und Restaurateurin HF 1989 abgeschlossen. In der Folge war ich in einigen Hotels und Restaurants als Assistentin und Geschäftsführerin tätig. Mehrere Jahre war ich als Zugchef beim Bahnunternehmen City Night Line im Einsatz und übernahm von 1998 – 2000 die Aus- und Weiterbildung der Zugchefs und Stewards. Im Bereich Personalwesen und Verwaltung arbeitete ich weitere 3 Jahre, bis ich im Jahre 2003 eine eigene Firma gründete. Diese Firma ist in den Sparten Stellenvermittlung, Personalrekrutierung und Beratung aktiv.

Wo sehen Sie ihre persönlichen Stärken und Schwächen?

Aufgrund meiner Ausbildung und mehrjährigen Erfahrung sehe ich meine Stärken in der Verwaltung und deren administrativen Abläufe, Analysen von Betrieben und Beratungen sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer unter Berücksichtigung der beiderseitigen Ansprüche. Betreffend meiner Schwächen rate ich Ihnen sich bei meinem Mann zu erkundigen.

Warum sind Sie Mitglied der Schweizerischen Volks-Partei?

Die SVP scheint mir die einzige Partei zu sein, die für eine eigenständige Schweiz kämpft und sich für die Interessen der Bürger überhaupt noch einsetzt.

Was sind ihre politischen Ziele als Gemeinderätin der Gemeinde Arth?

Ich werde mich für das einheimische Gewerbe einsetzen und für den Wirtschaftsstandort der Gemeinde Arth kämpfen. Den Bahnhof Goldau zu stärken oder zu erhalten und vor allem Arbeitsplätze in der Gemeinde zu schaffen und zu halten. Das Gut der “traditionellen Familie” hochzuhalten, denn nur durch intakte Familien werden sich langfristig die unschönen Situationen am Bahnhof Goldau oder bei den Vandalenschäden in Arth am See verbessern. Analysieren und Meinungen bilden damit im Konsens mit anderen gute Lösungen für die Gemeinde Arth gefunden werden können. Mein Background und mein Wissen gibt mir die Gewissheit, dass ich die gestellten Anforderungen erfüllen werde.

Wie ist ihre Meinung zum jetzigen politischen Klima in der Schweiz?

Nach den vergangenen Bundesratwahlen wird sich hoffentlich wieder eine Situation der sachlicheren politischen Arbeit im Parlament einstellen, denn die Qualität dieses Parlamentes im Zusammenhang mit den Wahlen ist sicher über längere Zeit eine Diskussion wert. Eines ist sicher, Oppositionspolitik ist nach diesen Entscheidungen innerhalb und ausserhalb der Parteien wieder möglich und wird hoffentlich die parlamentarische Arbeit wieder aufwerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.