Der Kulturverein der Gemeinde Arth wartete mit der Welturaufführung eines romantischen Liedes von Anton Liste auf.

von Manfred Kulla

Der Andachtsraum des Altenzentrums Mythenpark in Goldau war am vergangenen Freitagabend gut besetzt. Und dies hatte einen Grund. Beat Diener aus Arth referierte über die Rigi in Literatur und Musik. Der Heimatforscher hatte in einjähriger Recherche Beeindruckendes zu Tage gefördert. Bedeutende Literaten wie Mark Twain, Karl May oder gar Johann Wolfgang Goethe hatten die Rigi beschrieben. Beat Diener begnügte sich aber nicht nur damit über die Bedeutung der Rigi in Literatur zu berichten, sondern der eine oder der andere Leckerbissen wurde zu Gehör gebracht. Dabei wurde er durch die Berufsmusikerinnen Barbara Suter, Jacquline Ott und Yvette Odermatt professionell unterstützt. Höhepunkt der musikalischen Darbietung war sicherlich die Welturaufführung der romantischen Liedes „Sehnsucht nach der Rigi“ von Anton Liste aus dem Jahre 1825.

Touristenattraktion von europäischem Rang

Beat Diener zeigte im ersten Teil seines Referates die touristische Bedeutung der Rigi auf. Ursprung des Rigi-Tourismus ist die Wallfahrt zum Rigi-Klösterli. Um 1700 zählte man ca. 15’000 Pilger pro Jahr. Hundert Jahre später waren es bereits doppelt so viele. Im 18. Jahrhundert wandelt sich der Rigi-Tourismus. „Nun kommen nicht nur die Pilger, sondern die zahlungskräftigen Bürger und Adligen aus ganz Europa auf die Rigi“, berichtet Diener. Ausschlaggebend für diesen Wandel ist die aufkommende Sehnsucht nach der Natur und die günstige geographische Lage der Rigi. Darum wundert es nicht, dass die Rigi der erste touristisch erschlossende Berggipfel Europas ist.

Beeindruckende Zahlen belegen die Bedeutung der Rigi. In der Blütezeit des Rigi-Tourismus im 19. Jahrhundert verfügen die zwei grossen Hotels auf Rigi Kulm über ca. 600 Betten. Die Gasthäuser und Hotels auf Rigi Klösterli können um die 400 Touristen aufnehmen und das Hotel Rigi Scheidegg sogar 500.

Niederschlag in Literatur und Musik

Im zweiten Teil präsentierte Beat Diener Leckerbissen aus der Literatur und der Musik. Goethe zum Beispiel beschreibt eindrücklich seine Wanderung von Rigi Kaltbad nach Klösterli. Der Komponist Felix Mendelsohn Bartholdy weilt als Junge 1822 auf der Rigi. 1831 kehrt er hier her wieder zurück und hinterlässt ein eindrückliches literarisches Zeugnis seiner Rigireise. Besonders begeistert zeigt er sich vom Jodeln, über das er ausführlich berichtet.

Der deutsche Komponist Anton Liste war so hingerissen von der Rigi, dass er mehrere Werke über die Rigi komponiert hatte. Beat Diener bezeichnete Liste als seinen Lieblingskomponisten. Das Publikum dieses sehr informativen und unterhaltsamen Abends zeigte sich beeindruckt von der Welturaufführung des Liedes „Sehnsucht nach dem Rigi“.