Fahrkarte

Eine Gruppe von Frauen und eine Gruppe von Männern fahren mit dem Zug zu einer Tagung.

Jeder Mann besitzt eine Fahrkarte. Die ganze Gruppe der Frauen hat aber nur eine einzige Karte gelöst. Die Männern schütteln darüber nur den Kopf und freuen sich insgeheim darauf, daß die arroganten Frauen mal eins auf die Mütze bekommen.

Plötzlich ruft eine der Frauen: “Der Schaffner kommt!” Daraufhin springen alle Frauen auf und zwängen sich in eine Toilette. Der Schaffner kontrolliert die Männer. Als er sieht, daß das WC besetzt ist, klopft er an die Tür: “Die Fahrkarte bitte!” Eine der Frauen schiebt die Fahrkarte unter der Tür durch, der Schaffner zieht zufrieden ab.

Auf der Rückfahrt beschliessen die Männern, den selben Trick anzuwenden. Sie kaufen nur eine Karte für die ganze Gruppe und sind sehr verwundert, als sie merken, daß die Frauen diesmal überhaupt keine Fahrkarte haben. Nach einiger Zeit ruft wieder eine der Frauen: “Der Schaffner kommt!” Sofort stürzen die Männer in eine der Toiletten und schliessen sich ein. Die Frauen machen sich etwas gemächlicher auf den Weg zum anderen WC. Bevor die letzte Frau die Toilette betritt, klopft sie bei den Männern an: “Die Fahrkarte bitte!”

Und die Moral von der Geschichte?

Männer wenden zwar gern die Methoden der Frauen an. Aber sie verstehen sie nicht wirklich!

Hierarchie

System der Rangfolge in Unternehmen. Folgt dem Prinzip, dem Untersten die meiste Arbeit, den grössten Ärger, den geringsten Einfluss und das kleinste Gehalt zu übertragen und auf dem Weg in die oberen Etagen – was auch rein architektonisch zutrifft – diese Adjektive allmählich in ihr Gegenteil zu verwandeln. So erkennt man einen Vertreter der unteren Ebene an seinem vollen Schreibtisch und seinem leichten Zucken, wenn das Telefon läutet, während die Schreibtische umso leerer und die Anrufe umso spärlicher werden, je weiter man nach oben kommt. Denn hier wird nicht mehr gearbeitet in dem üblichen Schweiss-und-Tränen- Sinn, sondern entschieden, und das ist bekanntlich weit weniger arbeitsintensiv. Auch werden zwar die Konsequenzen von Ent- scheidungen weittragender, aber die Folgen werden geringer. Während eine Entscheidung im unteren Bereich, die 10.000 Mark kostet, mit Kündigung geahndet werden kann, sind Ent- scheidungen in der oberen Ebene, bei denen Millionen in den Sand gesetzt werden, für ihren Verursacher einzig eine Sache der verletzten Ehre und führen im schlimmsten Fall in den vorzeiti- gen und hochdotierten Ruhestand. Auch erhält man kaum noch Anrufe, die zucken lassen, sondern ruft selbst an und bringt bei anderen diesen Effekt hervor. Dieses Prinzip gilt generell und überall. So ist es beispielsweise viel schwerer, eine 10-Mann-Firma zu lenken und von Abgründen fern zu halten, als ein Land zu regieren. Und das Führen eines Stosstrupps ist weitaus unerfreulicher und kann sehr viel schlimmere Folgen haben als das Planen einer Schlacht im Generalstab. Dies aber ist im Welt- gesetz so vorgesehen: Die Arbeit der unteren ist die einzig notwendige – der Status der Oberen hingegen das Mittel zum An- reiz, unten möglichst kraftvoll zuzulangen, um nach oben zu kommen. Denn allein mit diesem hohen Ziel vor Augen lässt der Mensch sich alles mögliche bieten – und hält damit Wohlstand, Wirtschaft und Zivilisation am Leben. So, wie es auch vieler hoffnungsvoller Lottospieler bedarf, um jede Woche ein paar Millionäre hervorzubringen.

Wissen ist Macht

Wusstest du, …

  • … dass es unmöglich ist deinen eigenen Ellbogen zu lecken?
  • … dass du dir, wenn du zu fest niest, eine Rippe brechen kannst?
  • … und wenn du versuchst das Niesen zu unterdrücken, dass ein Blutgefäss im Kopf oder Hals reissen könnte und du sterben würdest?
  • … und wenn du versuchst, während den Niesens die Augen offen zu halten, dass sie heraus gedrückt werden können?
  • … dass es für Schweine körperlich unmöglich ist in den Himmel hinauf zu sehen?
  • … dass 50% der Weltbevölkerung nie einen Telefonanruf gemacht oder erhalten haben?
  • … dass Ratten und Pferde sich nicht übergeben können?
  • … dass das Tragen eines Kopfhörers von nur einer Stunde die Anzahl der Bakterien in deinem Ohr um 700% erhöht?
  • … dass das Feuerzeug vor dem Streichholz erfunden wurde?
  • … dass das Quaken der Ente kein Echo erzeugt und niemand weiss warum?
  • … dass weltweit 23% aller Photokopiererschäden von Leuten erzeugt werden, die darauf sitzen um ihren Hintern zu kopieren?
  • … dass du in deinem ganzen Leben, während des Schlafens ungefähr 70 Insekten und 10 Spinnen essen wirst? (Mmmmh!)
  • … dass Urin unter Schwarzlicht leuchtet?
  • … dass, genau wie Fingerabdrücke, Zungenabdrücke einmalig sind?
  • … dass über 75% aller Menschen, die dies hier lesen, versuchen werden, ihren Ellbogen zu lecken?

Geographie-Stunde

Die Geographie einer Frau

Im Alter zwischen 18 und 21 ist eine Frau wie Afrika oder Australien. Sie ist zur Hälfte entdeckt, wild und von natürlicher Schönheit mit Buschland um die fruchtbaren Deltas.

Im Alter zwischen 21 und 30 ist eine Frau wie Amerika oder Japan. Komplett erschlossen, sehr gut entwickelt und offen für den Handel speziell mit Ländern die Geld oder Autos haben.

Im Alter zwischen 30 und 40 ist eine Frau wie Indien oder Spanien. Sehr heiss, entspannt und sich ihrer eigenen Schönheit bewusst.

Im Alter zwischen 40 und 45 ist eine Frau wie Frankreich oder Argentinien. Sie wurde während des Krieges vielleicht zur Hälfte zerstört, kann aber immer noch ein warmer und wünschenswerter Ort zum besuchen sein.

Im Alter zwischen 45 und 50 ist eine Frau wie Jugoslawien oder der Irak. Sie hat den Krieg verloren und wird von vergangenen Fehlern geplagt. Massiver Wiederaufbau ist jetzt nötig.

Im Alter zwischen 50 und 60 ist eine Frau wie Russland oder Kanada. Sehr weit, ruhig und die Grenzen sind praktisch beispiellos aber das frostige Klima hält die Leute fern.

Im Alter zwischen 60 und 70 ist eine Frau wie England oder die Mongolei. Mit einer glorreichen und alles erobernder Vergangenheit aber ohne die gleiche Zukunft.

Nach 70 werden Frauen wie Albanien oder Afghanistan. Jeder weiss wo es ist, aber keiner will hin.

Die Geographie eines Mannes

Im Alter zwischen 14 und 70 ist ein Mann wie Kuba – regiert von einem Dödel.

Heisluftballon

Ein Mann in einem Heissluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht tiefer uns sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft:

“Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich habe einem Freund versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen; und ich weiss nicht wo ich bin.”

Die Frau am Boden antwortet:

“Sie sind in einem Heissluftballon in ungefähr 10m Höhe über Grund. Sie befinden sich auf dem 49. Grad 28 Minuten und 11 Sekunden nördlicher Breite und 8. Grad, 28 Minuten und 58 Sekunden östlicher Länge.”

“Sie müssen Ingenieurin sein” sagt der Ballonfahrer.

“Bin ich”, antwortet die die Frau, “woher wissen sie das?”

“Nun”, sagt der Ballonfahrer, “alles was sie mir sagten ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich damit anfangen soll, und Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiss, wo ich bin. Offen gesagt, waren Sie keine grosse Hilfe. Sie haben höchstens meine Reise weiter verzögert.”

Die Frau antwortet:

“Sie müssen im Management sein.”

“Ja,” antwortet der Ballonfahrer, “aber woher wissen sie das?”

“Nun”, sagt die Frau, ” Sie wissen weder, wo Sie sind, noch wohin Sie fahren. Sie sind aufgrund einer grossen Menge heisser Luft in diese Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und erwarten von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen. Tatsache ist, dass Sie nun in der gleichen Lage sind, wie vor unserem Treffen, aber merkwürdigerweise bin ich jetzt irgendwie schuld!”