Sie sind hier: Arth-online.ch > Portrait > Zahlen und Daten
DeutschEnglish
23.6.2018 : 2:26 : +0000

Höhenlagen

 

Die politische Gemeinde Arth umfasst die Dorffraktionen Arth, Oberarth, Goldau und das Rigi-Gebîet

Arth   422 m.ü.M.
Oberarth   450 m.ü.M.
Goldau   517 m.ü.M.
Rigi-Klösterli   1302 m.ü.M.
Rigi-Staffel   1604 m.ü.M.
Rigi-Kulm   1797 m.ü.M.

Erwerbstätige, Arbeitsplätze, Pendler

 

Aus der verfügbaren Statistik (Bundesamt für Statistik 1990) sind folgende Zahlen zu entnehmen:

 

Gemeinde Arth        
Arbeitstätige 4229      
Arbeitsplätze 2978      
Wegpendler 1961      
Zupendler 774      
         

Flächenstruktur

       
         
         
Gesamtfläche   4850 ha   100,00 %
davon sind:        
Bestockte Flächen        
Wald   1707 ha   35,19 %
Gebüschwald   8 ha   0,17 %
Gehölze   211 ha   4,35 %
         
Landwirtschaftliche Nutzfläche        
Wies-, Ackerland, Heimweiden   1028 ha   21,20 %
Obstbau, Gartenbau   161 ha   3,32 %
Alpwirtschaftliche Nutzfläche   590 ha   12,16 %
         
Siedlungsfläche        
Verkehrsfläche   130 ha   2,70%
Gewerbe- und Industrieareal   14 ha   0,28 %
Andere Siedlungsflächen   160 ha   3,30 %
         
Unproduktive Fläche        
Gewässer   666 ha   13,73 %
Unproduktive Vegetation   140 ha   2,88 %
Vegetationslose Flächen   35 ha   0,72 %

Vom gesamten Gemeindegebiet sind rund die Hälfte landwirtschaflich genutzt. Die Gemeinde Arth ist aus Tradition ein Viehzuchtgebiet.

 

Landwirtschaft

 

Rindviehhaltung

 

Die Viehhaltung steht mit der Alpwirtschaft stark in Zusammenhang. Damit die ausgedehnten Alpweiden auf Rigi und Rossberg genutzt werden konnten, war eine bestimmte Viehdichte schon in früheren Jahrhunderten notwendig. Sämtliche Alpen in der Gemeinde Arth sind im Eigentum der Unterallmeindkorporation. Der Grund liegt in der geschichtlichen Entwicklung der alten Allmeindgenossenschaften (Allmeind = Gemeingut), wie dies die Unterallmeind ist. Auf den über 30 Alpen mit über 700 Hektaren Weidfläche werden rund 1200 Normalstösse gesömmert (1 Normalstoss = Futterertrag für eine Kuh während 100 Tagen).

 

Entwicklung des Rindviehbestandes        
         
Jahr   Stück   davon Kühe
1901   1658   828
1936   2137   1084
1950   2317   1125
1966   2904   1468
1973   2967   1457
1978   3202   1547
1980   3087   1557
1985   3283   1585
1988   3007   1553
1992   3301   1556
1993   3122   1487
1994   3150   1534
1995   3148   1535
1996   3068   1501
1997   2868   1455
1998   2839   1483
         
Entwicklung des Schweinebestandes        
         
Jahr        
1988   3535    
1992   2437    
1998   2550    

Obstbau

 

Im Obstbau sind im Gemeindegebiet verschiedene Baumarten vorhanden. Zusammen mit Küssnacht hat die Gemeinde Arth die grösste Obstbaumdichte innerhalb des Kantons. Dabei steht der Kirschenanbau eindeutig im Vordergrund. Aus diesem Grunde ist es nicht verwunderlich, wenn unsere Region auch als "Chriesiland" bezeichnet wird.

 

Aus der Obstbaustatistik   1981   1991
Apfelbäume   2364   1815
Birnbäume   2201   1674
Kirschbäume   6641   5404
Zwetschgen- und Pflaumenbäume   1173   1102
Aprikosenbäume   7   8
Pfirsichbäume   3   7
Quittenbäume   15   22
Nussbäume   383   387
         
Total   12787   10419